Erweiterungsoptionen: Was dem Journalist sein Blog, ist dem Fotografen sein Portfolio

WordPress & Responsive Webdesign – Im ersten Teil haben sie erfahren, warum und wie ein Blog Suchmaschinenrankings und Kundeninteraktionen beeinflussen kann. Wenden wir uns nun der Erweiterbarkeit um ähnlichen Beitragstypen zu, erkennen wir auch hier großes Potential, in denselben Aspekten punkten zu können.

Zusätzlich zu Blogbeiträgen gäbe es je nach verwendeten Themes und Plugins noch die Möglichkeiten, Portfolios oder Referenzen anzulegen – hier können, nach demselben Prinzip wie bei den Blogbeiträgen, Produkte mit Bild und Text präsentiert werden und per Kategorien und Schlagwörter sortiert und archiviert werden – Beispiele hierfür bieten wir natürlich auch selbst, hier geht es zu unserem Portfolio, hier zu den gesammelten Blogbeiträgen.

Ebenfalls auf Basis der sogenannten Custom-Post-Types (CPTs), wie die benutzerdefinierten Abwandlungen der herkömmlichen Blogbeiträge genannt werden, können ganze Online-Shops inklusive Kundenbewertungen und -Kommentare, Eventkalender oder Buchungstools umgesetzt werden – der Fantasie sind hier aufgrund des weitreichenden Angebots an WordPress Plugins und Themes keine Grenzen gesetzt und jede dieser Anwendungsmöglichkeiten bietet andere effektive Wege zur Interaktion mit Interessenten und in manchen Fällen auch zu ihrer Konversion zum Kunden.

Selbst, wenn sie keinerlei Bereiche auf ihrer Webseite haben, die mit dynamischen Inhalten und der Interaktion mit Kunden glänzen können, so ist ein Aspekt auf jeden Fall nicht von der Hand zu weisen, der mit WordPress als Basis für ihre Webseite einhergeht: Allein das Content Management System WordPress ermöglicht das Halten eines gewissen Standards, da all Ihre eingetragenen Informationen, wie zum Beispiel Öffnungszeiten und Mitarbeiterlisten, stets von ihnen selbst und ohne jeglichen Programmieraufwand aktualisiert werden können.

Sehr gut auch, weil Menschen mittlerweile ihre Informationen hauptsächlich über die Internetrecherche per Smartphone beziehen – da sind korrekte und aktuelle Daten gleich noch ein Stück wichtiger als zuvor (Wenn auch zu Prä-Smartphone-Zeiten falsche Öffnungszeiten auf der Webseite ebenfalls nicht gerade einen Segen darstellten.)

Interaktionen – Inter Devices

Möglichkeiten zur Kundeninteraktion sind bereits fest in die Web-Landschaft integriert, schon ewig gibt es Foren, Blogs mit Kommentarfunktionen, Likes, Shares und viele andere Wege, Feedback vom Kunden zu erhalten oder sogar direkt online zum Kauf ihres Produktes oder ihrer Dienstleistung zu bewegen.

Werden diese allerdings auch noch mit WordPress & Responsive Webdesign umgesetzt, kann man nicht nur vom heimischen Desktop-Computer, sondern von mittlerweile überall und zu jedem Zeitpunkt mit dem Smartphone darauf zugreifen – ein bedeutsamer Vorteil gegenüber Konkurrenten, die ihrerseits noch an statischen Webseiten festhalten.

Intelligente, flexible Layouts sorgen hierbei dafür, dass ihre Webseiten-Features auf schmalen Displays von Handys, auf Tablets und auf großen, breiten Bildschirmen von heimischen Rechnern dank Responsive Webdesign & WordPress optimal dargestellt werden und ein Maximum an Usability und Performance bieten können.

Butter bei die Fische – wie äussert sich das Ganze in der Praxis?

responsive webdesign und wordpress plakat

Stellen sie sich vor, ein Kunde bemerkt ihre Plakatwerbung und besucht mit seinem iPhone ihre Webseite, kann dann allerdings keinerlei Newsletter- und Bestellformulare ausfüllen, weil diese auf dem Handydisplay einfach nicht korrekt wiedergegeben werden.

Dies kann an Design- aber auch an Programmierungsproblemen liegen – was beides fatale Folgen haben kann, denn: Hierbei verlieren sie potentielle Kunden, durch das Nichteinschreiben in ihre Newsletterfunktion wird ausserdem noch zusätzliche Reichweite eingebüßt – und damit nichts anderes als bares Geld.

Oder, um ein anderes Beispiel zu nennen: Sie werben mit den neuerdings beliebten QR-Codes auf ihrer Aussenwerbung, diese verlinken aber auf eine nicht mobil kompatible Seite, die auf Smartphones einfach nicht ordnungsgemäß lesbar ist – Seitenabsprünge sind das Ergebnis, Kundenverlust.

Dies ist ein Problem, denn wenn schon innovative Technologien angewandt werden, sollte man dem Kunden auch ein angemessenes Produkt bieten können – sprich: Nutzt man mobile Technologien, um auf seine Webseite zu verweisen, schadet man sich selbst, wenn diese dann nicht mobil kompatibel ist.

responsive webdesign und wordpress qrcode

Nutzen sie also WordPress & Responsive Webdesign, um ihre Kunden immer und überall zu erreichen und für sich zu begeistern – ganz egal, auf welchem Endgerät und an welchem Ort, jederzeit.

Lassen sie sich von uns zu WordPress & Responsive Webdesign und vielen weiteren Themen vollkommen unverbindlich von unserem kompetenten Team beraten – vielleicht wecken wir ihr Interesse und können sie mit Rat und Tat auf ihrem Weg zum optimalen Webauftritt begleiten? Melden sie sich hier.

Zurück zu Teil 1: „Responsive Webdesign & WordPress – die beste Kombination für Kundeninteraktion“