Suchmaschinenoptimierung (SEO) – Was ist das?

Unter dem sogenannten SEO, ausgeschrieben Search Engine Optimization,
versteht man alle zulässigen Möglichkeiten – abgesehen von bezahlter Werbung –
eine Webseite in den Suchergebnislisten der Suchmaschinen möglichst weit „vorne“ zu positionieren.

Hierdurch wird ihre Webseite leichter von potentiellen und bestehenden Kunden entdeckt und genau das ist das Ziel von Suchmaschinenoptimierung: Mehr qualifizierte Webseiten-Besucher, erreicht über eine höhere Position in den Ergebnissen der handelsüblichen Suchmaschinenseiten, die im Endeffekt im Falle von zum Beispiel Online-Shops mehr Anfragen, mehr Verkäufe generieren.

Suchmaschinenoptimierung ist eine der rentabelsten und wirtschaftlichsten Werbeformen, vor allem, da heutzutage jedweder Mensch so ziemlich alles „googled“ und dabei meist nicht vom heimischen Desktop-PC, sondern vom Mobilen Smartphone aus agiert.

Der meiste Teil des für die Suchmaschinenoptimierung nötigen Aufwands wird direkt am Anfang, bei Erstellung der Webseite, berücksichtigt und erledigt. Auch laufende Kosten danach, falls nötig, fallen günstiger als im Printgewerbe aus. Dabei wird unterschieden zwischen On-Page und Off-Page Optimierung.

On-Page Optimierung

On-Page Optimierung beschreibt alles, was Änderungen am HTML-Quellcode betrifft.
Man kann diesen mit einigen Techniken für Suchmaschinen relevanter, kompatibler machen.

Dies umschliesst Design- und Layoutänderungen ebenso wie Title- oder Meta-Tag-Änderungen,
Bearbeitung der Alt-Attribute (alternativer Text, der,
wenn nicht geladen, anstelle von Bildern angezeigt wird)
oder solcher Inhaltselemente wie Überschriften und
Textinhalte (Content), vor allem die ersten 200-240 Wörter der Page.

Meist wird hierbei, vor allem im Hinblick auf Responsive Webdesign Aspekte, empfohlen,
keine großen Bilder in die Startseite einzubinden, allgemein lässt sich aber mittlerweile sagen,
dass die beste Suchmaschinenoptimierung interessanter, lesenswerter und umfangreicher Content ist.

Off-Page Optimierung

Die Off-Page Optimierung umfasst alle Möglichkeiten, die nicht in den Quellcode eingreifen,
sondern mittels ausserhalb der Webseite getroffenen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung beitragen.
Hierbei wird indirekt optimiert, das heisst unabhängig von Struktur und Inhalten.

Der wichtigste Aspekt der Off-Page Suchmaschinenoptimierung ist der Aufbau
einer gewissen Link-Popularität und -Relevanz, das sogenannte Link-Building.
Dadurch lässt sich ein höherer Pagerank erzielen,
was ihre Webseite in Suchergebnissen der Suchmaschinen höher positioniert.

Es gibt einige weitere hilfreiche Richtlinien für Off-Page-Optimierung:

  • Qualitativ hochwertige Hyperlinks generieren
  • Unseriöse Linkfarmen vermeiden
  • Melden sie Ihre Webseiten eventuell auch in passenden Kategorien bei Webverzeichnissen an
  • Wählen Sie Ihren Domain-Namen (Ihre URL – zum Beispiel „meinewebseite.de“) sorgfältig aus, statt eines abstrakten Firmennamens ergäben sich Möglichkeiten wie – falls sie zum Beispiel Bäcker sind – diebestenbroetchen.de, hamburgerbrot.de oder ähnliche Ideen
  • Bauen Sie langfristige strategische Partnerschaften auf („Ich verlinke auf dich, du auf mich“), Links, die auf ihre Seite verweisen, wirken auf Google sozusagen als „Empfehlung“ für sie
  • Diese „Empfehlungen“ werden gewichtet, je nachdem, wie oft auf die verlinkende Seite verlinkt wird
  • Verzichten Sie auf gekaufte Backlinks
  • Verteilen Sie den PageRank optimal durch Ihre Website

Haben wir ihr interesse geweckt? Dann melden sie sich über unser Kontaktformular!
Lesen sie ausserdem hier unseren Beitrag zu „Suchmaschinenoptimierung made by WebiNet“:

Zu Teil 2: „Suchmaschinenoptimierung made by WebiNet“